C- Junioren – 02.10.2021 Chur

Zu weite Reise?

Am 2ten Spieltag der Saison 21/22 bekamen wir es mit Barracudas Romanshorn zu tun. Da wir nur
ein Spiel hatten und das ausgerechnet in Chur, welches die weiteste Reise in dieser Saison ist, waren einige
Spieler unzufrieden und hätten das Spiel lieber in Mörschwil ausgetragen. Anders als die meisten
Spieler freute ich mich auf die Reise da die Spielstäte nicht wie immer in den letzten 16 Jahren GBS
sondern Sand hiess.

Die Partie begann aus unserer Sicht wunschgemäss da Finn in der 4 Minute zu erst durch einen
Distanz Schuss traf. Das 2te Goal in der gleichen Minute war dann eine absolute Augenweide, da es
mit dem ersten „Zorro“ Trick überhaupt erzielt wurde. Kurz gesagt nahm der den Ball auf den
Schläger und führte den Ball vom nahen in den weiten Pfosten und düpierte somit den gegnerischen
Schlussmann. Angestachelt von diesem Tor nahm die Offensive der Baracudas die Arbeit auf. Da wir
gleichzeitig überheblich wurden bekamen wir Tor um Tor bis zum Stand vom 2:4. Da alle Tore nach
dem exakt gleichen Aufbau erfolgten konnten wir danach die Offensive der Baracudas erstmals am
Tore schiessen stoppen. Da unser Gegner danach eine mir nicht erklärbare Taktik spielte und uns in
unserer Platzhälfte praktisch nicht angriff kamen wir zu zahlreichen Distanz Schüssen. Was früher
oder später zu Toren führen muss. Da Finn und Jaro über einen guten Schuss verfügen fielen die Tore
recht schnell und zahlreich. Somit konnten wir das Spiel wenden und mit einer 5:4 Führung in die
Pause gehen.

Die Vorgabe des Trainers wurde zu 60% erreicht da der gegnerische Trainer teilweise unzufrieden
mit seiner Mannschaft war. Was immer gut an der Lautstärke der Pausen Ansprache zu erkennen ist.
Weiter wurde nochmals die Offensiv Strategie des Gegners besprochen, welche eigentlich jedes Mal
gleich war egal wie wir standen. Beide Stürmer kreuzen auf Höhe der Mittellinie die Seiten und einer
der beiden soll dann angespielt werden wenn er an der Bande ankommt. Somit konnten wir fast
jedes Mal den Ball abfangen ungehindert Richtung des gegnerisches Tor los laufen. Was nur wegen
des hervorragenden Schlussmanns nicht zu einer extremen Führung führte. Dennoch vielen so und
durch Distanz Schüsse weitere Tore. Erst beim 8ten Tor, welches von Jerome erzielt wurde kann man
sagen das es einen Assist gab (Jaro). Jerome bedankte sich in der gleichen Minute bei Jaro seinerseits
mit einem wunderschönen Pass, welcher das 9:4 ermöglichte. Der Gesamten Offensivabteilung der
Baracudas gelang nur noch ein Lattentreffer in der 2ten Hälfte. Das einzige was noch für Spannung
sorge war die Frage ob es für das 10te Tor reicht und somit zum Kuchen. Ja es reichte, mit dem
sechsten persönlichen Treffer in der 33 Minute meldete sich Finn bereit diesen zu backen. Ein
herzliches Dankeschön an dieser Stelle. Bis auf einen Lattenschuss von Levin in der Letzen
Spielminute verlief das Spiel danach ruhig.
10:4 lautete das Schlussresultat, gut gespielt hatten wir aber nicht. Da unser Gegner uns zum Tore
schiessen einlud und der Defensive keine Fragen gestellt wurden, entspricht das Resultat dem Spielverlauf.

TSV Mörschwil Dragons – Baracudas Romanshorn 10:4
Aktueller Tabellenplatz 2


Autor Beat Rentsch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.