B- Junioren 28.11.2021 Disentis

Unihockey das Spiel der Emotionen

Am heutigen Tag durften wir ins verschneite Disentis reisen. Das wir um 10 Uhr spielen durften merkten wir nicht nur am Wecker, welcher viel zu früh klingelte, sondern auch an den Strassenverhältnisse. Diese waren teilweise noch schön schneebedeckt.

Spiel 1:
Mit dem Spiel gegen Speicher Bears starteten wir wie gestern die C-Junioren. Leider gelangen uns nicht wie unseren Teamkollegen die ersten beiden Tore, sondern bekommen diese. Das 3te Tor des Spiels konnte sich Sandro dank einem Energie-Anfall dann gutscheiben lassen. Von diesem Treffer und der Art wie er fiel erhoffte ich mir einen Weckruf. Denn die Jungs waren im Kopf noch bei der schön verschneiten Landschaft. Das Patrice danach vier weitere Treffer bekam ohne eine Abwehr-Chance zu haben war die Antwort. Der einzige Lichtblick vor der Pause war das Raphael der Anschluss Treffer gelang. Denn wir waren nicht wie zuerst vermutet nicht wach sondern hatten einfach keine Lust. Ob es am gleichen Unparteiischen oder an etwas anderen lag kann ich nicht
sagen. Wie motiviert man ein Team das keine Lust hat? Das war die Frage die es zu beantworten galt wollten wir nochmals zurückkommen. Da die nächsten 3 Treffer in der 2ten Halbzeit nicht zu unseren Gunsten fielen schien es so als dass wir keine Antwort finden konnten auf diese Frage. Auch als Sandro das zwischenzeitliche 3:9 schoss gab uns das keine Motivation. Das
eine solche Einstellung nicht zum Sieg gegen den ersten der Tabellen reicht ist klar. So verloren wir schlussendlich mit 3:12.

Endresultat 3:12 für die Speicher Bears

Bei der Schlussanalyse wurde auf diverse äussere Umstände verwiesen warum wir so spielten. Das Problem war aber nicht aussen zu suchen sondern in den Köpfen der Spieler. Das wir denn langen Anfahrtsweg auf uns nehmen um möglicherweise zweimal zu verlieren ist die eine Sache. Zu verlieren weil die Motivation nicht mit kam eine ganz andere. Das wollte und konnten wir nicht so hinnehmen.

Spiel 2:
Vor dem Spiel war klar wir brauchen Emotionen, auch wenn wir diese künstlich erzeugen mussten. So starteten wir mit neuen Zielen in das 2te Spiel. Obwohl wir das erste Gegentor bekamen konnte man bereits eine ganz andere Einstellung spüren. Als Fabrice (Sandro) einnetzte wussten wir der Gameplan funktioniert auch wenn es viel Energie kosten wird. Wir hatten das zweite Mal das Vergnügen mit dem gleichen Schiedsrichter, folglich gab es viele fehlende Pfiffe. Weil Sandro und Fabrice in einem Spiel, welches immer härter wurde, trafen lagen wir erstmals in Führung. Bis Elio eine 2-Minuten Strafe wegen übertriebener Härte bekam. Diese wusste das Heimteam auszunutzen um das Score weiter zu erhöhen. Wir gingen mit einem Tor Rückstand in die Pause. In dieser wurde zwei Punkte angeschaut, wie wir aus eroberten Bällen mehr machen können. Und der Körpereinsatz wurde nochmals konkret angesprochen. Nach Wiederaufnahme des Spiels traf Andri zum 4:4. Wir konnten gewinnen was angesichts des ersten Spiels eine riesen Steigerung war. Leider fiel das nächste Tor nicht für uns. Immerhin bekam der Gegner kurz darauf eine 2-Minuten Strafe. Diese Chance konnten wir nicht ausnutzen, ganz im Gegenteil das Heimteam erzielte das 4:6. Auch wenn Elio auf Pass von Raphael noch ein Tor gelang hiess es bald mal 5:8. In der nun sehr hitzigen Partie war es nur eine Frage der Zeit bis die nächste Strafe ausgesprochen wird und welches Team sie bekommt. Es war das Heimteam 3 Minuten vor Schluss. Deshalb verliess Patrice das Tor um einem vierten Feldspieler Platz zu machen. In der Vier gegen Zwei Situationen traf Sandro (Fabrice) zum 6:8.
Der letzte Treffer des Spiels gelang dem Heimteam auch wenn er nicht zählen dürfte (Hochstock). So ging die umkämpfte und emotionsgeladene Partie zu ende.

Endresultat 6:8 für das Heimteam

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.