Herren Grossfeld – Spielbericht – Runde 6

Vorwort
Bitterkalt war er, dieser Januarmorgen. Doch wen sehen wir am Horizont? Ja, sie sind es, die Dragons! Sie fahren geradewegs nach Kollbrunn in die Mehrzweckhalle Rägeboge. Heutige Gegner: Zell-Turbi und Weinfelden. Wir waren heute auf vier Punkte aus. Let’s go!

Spiel 1
Im ersten Spiel stand uns die Heimmannschaft gegenüber: Zell-Turbi. Auch wenn sie momentan noch ohne Punkt dastehen, dürfen sie nicht unterschätzt werden – sie haben eine beträchtliche Entwicklung innert dieser Saison durchlaufen. Wir mussten uns auf ein schwieriges Spiel einstellen.

Zu Beginn des Spiels wurde klar, dass dieses Spiel auch wirklich schwer werden wird. Im Vergleich zum klaren Sieg beim letzten Aufeinandertreffen taten wir uns schwer, vors gegnerische Tor zu kommen. Zell-Turbi stand gut hinten drin und konnte auch ein paar Akzente nach vorne setzten. Wir unseresgleichen hatten auch ein paar wenige Abschlüsse, wurde jedoch nie wirklich zwingend. Doch in der 11. Minute konnte sich Rekrut Ehrbar auf der linken Seite durchtanken und zu Päuli passen, welcher den Ball in die Maschen haute. Endlich! Nun war die Devise, gleich ein Tor nachzulegen. Doch das Heimteam machte es uns immer noch schwer, gute Aktionen vollenden zu können. Somit bliebt das 1:0 auch bis zur Pause bestehen.

Nach der Pause wurde das Spiel etwas unsauberer, sodass wir aufgrund des gefühlt tausendsten Stockschlages eine Zweiminutenstrafe fressen mussten. Es traf unseren Bruder Titus. In Unterzahl hängten wir uns rein und liessen hinten nichts zu. Wachtmeister Beadini konnte kurz vor Ablauf des Boxplays sogar einen Shorthander erzielen. 2:0 hiess es nun und es waren noch rund 10 Minuten zu spielen. Jetzt riss aber Zell-Turbi das Spieldiktat an sich, weil wir viel zu passiv spielten und augenscheinlich den Sieg ins Trockene bringen wollten. Und so kam es das in der 31. Minute Zell-Turbi den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen konnte. Jetzt wurde es nochmals eng. Wir kämpften, sie kämpften, es war ein harter Fight. Vergebene Hundertprozentige, Rettungsaktionen vor dem Tor inklusive. Schlussendlich konnten wir das 2:1 über die Zeit retten. Kein schöner Sieg, aber zwei Punkte sind’s allemal!

Mörschwil Dragons – Unihockey Zell-Turbi 2:1 (1:0)
Mehrzweckhalle Rägeboge, Kollbrunn

Dragons: Rolf; Marius, Titus, Päuli, Marcel, Ralf; Mäthi, Dominik, Henno, Nitsch, Beni; Wachtmeister Beadini, Mäthi; Müller (Coach)

11’ Päuli (Rekrut Ehrbar) 1:0; 28’ Wachtmeister Beadini 2:0

Strafen: 1x Zweiminuten gegen Mörschwil

Spiel 2
Im zweiten Spiel wartete Weinfelden auf uns. Auch sie sind am unteren Tabellenende zu finden, spielen jedoch sehr konterstark und sind eine Kämpfermannschaft. Wir waren also erneut gefordert.

Das Spiel begann entgegen unserer Vorstellung mit einem Tor für Weinfelden nach nur 5 Minuten. Jetzt mussten wir aufwachen und unser Spiel spielen, sonst konnten wir uns die 4 Punkte sonst wohin stecken. Nach 11 Minuten bot sich eine gute Gelegenheit für den Ausgleich. Wir konnten Powerplay spielen. In der Vergangenheit selten erfolgreich, wollten wir jetzt diese Chance nutzen. Und wir taten es: Nach Zuspiel von Päuli konnte Marius aus der zweiten Reihe abschliessen und den Ball in die Maschen hauen. War das der Start zu einem Tor-Fiasko? Naja, wir versuchten es, jedoch waren wir nicht so oft erfolgreich wie wir es uns gewünscht hätten. Kurz vor der Pause konnte jedoch Päuli den Führungstreffer erzielen. So muss es sein!

Nach der Pause hiess es Dranbleiben und den Sieg mit zusätzlichen Toren sichern! Und wir versuchten es, schossen von rechts, von links, von der Mitte. Doch es fehlte heute etwas an Qualität, um den Ball effektiv im Tor unterzubringen. Nach sieben Minuten in der zweiten Halbzeit konnten wir erneut Überzahl spielen. Konnten wir etwa nochmal ein Powerplaytor erzielen und somit einen Schritt näher an die vier Punkte rücken? Yes, we can! Titus haute nach einem Zuspiel von Marius den Ball trocken in die Maschen. So geht Überzahl! Doch wir hatten nicht genug und wollten weiter nach vorne spielen, was uns doch die eine heikle Situation vor unserem Tor bescherte. Doch wir hatten mit Rolf einen wie immer sackstarken Rückhalt in unserem Tor. Ein Tor gelang uns nicht mehr, den Weinfeldnern ebenfalls nicht mehr und so konnten wir beide Spiele an diesem Tag für uns entscheiden!

Mörschwil Dragons – emotion Weinfelden 3:1 (2:1)
Mehrzweckhalle Rägeboge, Kollbrunn

Dragons: Rolf; Marius, Titus, Päuli, Rekrut Ehrbar, Wachtmeister Beadini; Mias, Dominik, Henno, Nitsch, Beni; Ralf, Mäthi; Müller (Coach)

12’ Marius (Päuli) 1:1; 18’ Päuli 2:1; 27’ Titus (Marius) 3:1

Strafen: 2x Zweiminuten gegen Weinfelden

Autor: Marius Hehli

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.