Juniorinnen D, 1. Runde in Nesslau

Am Wochenende starteten wir mit den D-Juniorinnen in die Meisterschaft. Auch in dieser Saison haben wir uns dazu entschieden in der reinen Mädchen-Gruppe zu starten. Das bringt zwar weitere Anfahrtswege mit sich, aber dafür spielen wir nur gegen reine Mädchen-Teams, was wir natürlich extrem cool finden😊

Wir konnten bei der Aufstellung – wie schon seit Wochen – nicht aus den Vollen schöpfen, da unsere zwei Langzeitverletzten immer noch nicht fit sind für die Spiele. Ausserdem waren zwei weitere Girls in Quarantäne.

Unsere ersten Gegnerinnen waren die FB Riders. Wir sind sehr gut ins Spiel gestartet und gingen schon früh in Führung. Es hat sich dann aber relativ schnell gezeigt, dass wir mit dem Tempo der Gegnerinnen noch etwas überfordert sind. Phasenweise war es eine reine Abwehrschlacht. Unser Goolie hatte viel zu tun und zur Pause stand es 1:4 für die FB Riders. Gestärkt mit ein paar Traubenzucker starteten wir in die zweite Halbzeit. Leider ging es weiter wie vor der Pause und die Dragons kassierten noch vier weitere Tore, erzielten aber auch nochmals eins. Es stand also 8:2 und das Spiel schien gelaufen. Doch unsere Girls rafften sich noch einmal auf und gaben in den letzten Minuten alles. Das war wohl sehr streng; die Köpfe waren rot wie Tomaten, aber der Einsatz bis zur letzten Sekunde einfach nur grossartig. Wir konnten sogar nochmals zwei Tore erzielen. Endstand also 8:4. Da wir die letzten Spielminuten dominierten, konnten wir trotz Niederlage mit einem guten Gefühl in die wohlverdiente Pause zwischen den Spielen.

Im zweiten Spiel sind wir gegen die Red Ants aus Winterthur angetreten. Bereits vor dem Spiel haben wir gesehen, dass die Gegnerinnen uns körperlich überlegen sind. Unsere Mädels hat das zu Beginn aber nicht sonderlich beeindruckt und sie sind fulminant ins Spiel gestartet. Es scheint, als hätte der Gegner uns komplett unterschätzt und unsere Dragons lagen die ersten 10 Minuten in Führung… 1:0, 2:1, 3:2… Lena und Anina konnten sich als Torschützen feiern lassen. Mitte erste Halbzeit war dann aber sozusagen fertig lustig… es gelang uns offensiv gar nichts mehr und in der Defensive hatten wir plötzlich arg viel zu tun, da die Red Ants dann doch noch ins Spiel gefunden haben. Zur Pause stand es «nur» 3:6 gegen die Dragons. Wir starteten dann schlecht in die zweite Halbzeit und es machte fast den Eindruck, als machten wir den Red Ants extra Platz, um fasziniert zuzuschauen, wie sie uns in wenigen Spielminuten komplett auseinander nehmen. Kurz vor Schluss stand es 16:3 und die Gegnerinnen machten kund, dass sie gerne 20 Tore schiessen möchten. Diese Klatsche wollte ich dann doch verhindern und stellte die Blöcke so um, dass wir uns grössen- und alterstechnisch dem Gegner anpassten. Der Kampf ging in die letzte Runde und meine Mädels haben sich extrem gut geschlagen in den letzten Minuten. Jede hat nochmals alles aus sich rausgeholt und wir konnten sogar nochmals ein Tor erzielen. Trotz der bitteren Niederlage von 16:4 konnten wir mit erhobenen Haupt die Turnhalle verlassen.

Die zwei Niederlagen waren mit gutem Zureden, ein bisschen Schoggi und ein paar Gummischlangen schnell vergessen und ein Blick auf die Tabelle zeigte, dass wir nicht die einzigen waren, die an diesem Spieltag unten durch mussten.

Ich blicke zuversichtlich auf die kommende Saison und freue mich, wenn unsere verletzten Spielerinnen endlich wieder mitmischen können. Und wer weiss, vielleicht lässt uns Corona in Ruhe bei der nächsten Runde…

Mit dabei: Anina, Janayna, Lena, Alisa, Marou, Chiara, Selina, Elena und Aina.
Für die Dragons Girls: Coach Caro

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.