Herren Grossfeld – Spielbericht – Cup 1/128

Es herrschte grosse Vorfreude auf das erste Pflichtspiel nach der abgebrochenen Saison, dies spiegelte sich auch in der Anzahl Feldspieler wieder: 18 Nasen wurden auf dem Matchblatt aufgeführt. Übrigens genau gleich viele wie beim Gegner, den Hurricanes Glarnerland Weesen. Dies nach nur drei Hallentrainings, in denen die Coaches froh sein mussten, zwei Blöcke zur Verfügung zu haben… Spannend war diese Affiche auch als kleine Vorschau auf die neue Saison, da die Hurricanes als Absteiger aus der 3. Liga in der neuen Saison erneut zweimal das Vergnügen mit uns haben werden.

Nach einem eher chaotischen Aufstellen und verspäteten Eintreffen einiger Spieler verlief das Einlaufen und Aufwärmen wieder in den gewohnten Bahnen. Danach meldete sich bei einem der „alten Garde“ jedoch bereits das Zwicki-Zwacki, deshalb (und Aufgrund seiner Trainingsleistungen) kam Noah zu seiner Feuertaufe auf dem Grossfeld.

1. Drittel:
Bereits nach weniger als zwei Minuten konnte Kai in seiner unnachahmlichen Art, mit einem Weit-Drehschuss, die Führung für uns erzielen, super Start! Dieser wurde jedoch durch eine Strafe gegen Päuli wegen Stossen unterbrochen, bereits nach 25 Sekunden Überzahlspiel konnten die Hurricanes das Skore ausgleichen. Nur zwei Zeigerumdrehungen später musste Nitsch, wegen überhartem Körpereinsatz, zwei Minuten aussetzen. Diese Strafe überstanden wir dann jedoch mehr oder weniger mühelos. Anscheinend wollte Nitsch die Bussenkasse weiter auffüllen, wegen desselben Vergehens wanderte er nochmals zwei Minuten auf den Schwedenkasten, dies in der 13. Minute. Da der Gegner nun schon zum dritten Mal Überzahl spielen konnte, benötigte es mehrere Big-Saves von Sandro, damit wir das Unentschie-den halten konnten. Knapp zwei Minuten vor Schluss des ersten Abschnitts durften auch wir uns im Powerplay versuchen, leider ohne Erfolg.

2. Drittel:
Wiederum legten wir einen Blitzstart hin, Nitsch wurde mustergütig von Thömi bedient: 2:1 Führung in der 22. Minute. Jedoch hielt auch dieser Vorsprung nicht lange, nur sechs Minuten später kassierten wir nach einem nicht geklärten Ball im Slot wieder den Ausgleich. Nach knapp der Hälfte der regulären Spielzeit durften wir uns wieder einmal im Überzahlspiel versuchen, auch diesmal gab es keine wirklich hochkarätigen Chancen. Kurz nach Ablauf der Strafe erhielten wir gleich noch eine fünf gegen vier Möglichkeit, da ein Gegenspieler jedoch entwischte und von Mias nur noch regelwidrig gestoppt werden konnte, durfte dieser zum Penalty antreten und versenkte die Kugel eiskalt zur erstmaligen Führung des Gasts. In der 34. Minute, bei der insgesamt vierten Strafe gegen Glarnerland, wurde nicht lange gefackelt: „Schiebe-Schüsse“ oder Päuli auf Mias, zwei Sekunden Überzahl für den 3:3 Ausgleich. Danach hatte das Speaker-Duo (Danke Häfi und Beadle) bis zur Pausensirene nichts mehr zu notieren.

3. Drittel:
Nachdem Sandro seine Sache im Tor hervorragend gemeistert hatte, konnte auch Lars sein Können unter Beweis stellen. Es gab einige Chancen auf beiden Seiten. Als die 52. Minuten geschrieben wurde unterlief einem Mörschwiler (hier nicht namentlich erwähnt ;-)) wie bereits im Training, ein unglücklich abgefälschtes Eigentor. Erneut lagen wir im Rückstand. In der 56. Minuten musste Kai aufgrund eines Stockschlags für zwei Minuten raus. Dies nutzte Mias jedoch mit einem Sololauf zum 4:4 Ausgleich in Unterzahl! Genau 51 Sekunden vor Schluss erhielt Henno ebenfalls wegen eines Stockschlags nochmals eine kleine Strafe. Wir wehrten uns nach Kräften um es in die Verlängerung zu schaffen, Pitsch tat dies in Piqué Manier und musste wegen dieses Kopfballs auch noch zwei Minuten raus. Zuerst überstanden wir die 16 Sekunden doppelte Unterzahl und erreichten somit wenigstens die Verlängerung.

Verlängerung:
Mehr als eine Minute mussten wir zu Beginn noch mit drei gegen fünf Feldspieler bestreiten! Jeder einzelne warf sich in Schüsse und kämpfte wie es einem Drachen eben im Blut liegt. Als auch Pitsch wieder mittun durfte, war noch Armend an der Reihe mit einer Strafe. Es war dies die insgesamt siebte gegen uns, in dieser (von den Schiedsrichter sehr gut geleiteten) Partie. Nach einem Befreiungsschlag von Beni erlief sich Mäsi den Ball und drosch diesen mit einer Tiger-Woods-Backhand in die Maschen. Siegestor in der Verlängerung in Unterzahl nachdem kurz vorher eine 85-sekündige doppelte Unterzahl überstanden wurde! Der Jubel kannte keine Grenzen!

Mörschwil Dragons – Hurricanes Glarnerland Weesen 5:4 n.V. (1:1, 2:2, 1:1, 1:0)
Sporthalle Seeblick Mörschwil

Tore: 2. Minute Kai 1:0; 5. Min. Hurricanes 1:1 (PP); 22. Min. Nitsch (Thömi) 2:1; 28. Min. Hurricanes 2:2; 32. Min. Hurricanes Penalty 2:3 (BP!); 35. Min. Mias (Päuli) 3:3 (PP); 52. Min. Hurricanes 3:4; 57. Min. Mias 4:4 (BP!); 65. Min. Mäsi (Beni) 5:4 (BP!)

2. Minuten Strafen: 5. Min. Päuli, 8. Min. Nitsch, 13. Min. Nitsch, 19. Min. Hurricanes, 29. Min. Hurricanes, 32. Min. Hurricanes, 35. Min. Hurricanes, 56. Min. Kai, 60. Min. Henno, 60. Min. Pitsch, 64. Min. Armend

1/64 Final:
Der nächste Gegner ist bereits bekannt, es kommen die „Jona Uznach Flames“ aus der 1. Liga zu Besuch. Nach dem der „Hurricane“ aus der Halle gefaucht wurde, kommen nun die „Flames“. Ein Drache sollte jedoch auch mit Feuer gut umgehen können.. Wir sind gespannt und informieren sobald das Spieldatum bekannt ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.