Herren GF – Spielbericht – Runde 8

Publiziert von am Mrz 5, 2018 in Herren GF, News, Spielbericht | Kein Kommentar

An diesem wunderschön sonnigen Sonntag zog es uns ins herrliche Toggenburg: Die Sporthalle in Bazenheid war das Ziel. Nach der sehr erfolgreichen letzten Runde und nach guten und intensiven Trainings in der Zwischenzeit waren wir voll bereit für die zwei Spiele heute. Denn heute wurde es bitter ernst: Auf uns wartete der mit uns punktgleiche Leader, UHC Herisau, sowie das viertplatzierte Tägerwilen. Es war also vollste Konzentration sowie enger Teamgeist gefordert, um heute vier Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

Spiel 15

Im ersten Spiel mussten wir gegen Tägerwilen antreten. Das Spiel in der Hinrunde gegen sie ging verloren, wir waren also gefasst auf starke Gegner. Die ersten Minuten waren geprägt von viel Kampf und Chancen auf beiden Seiten. Tägerwilen stand sehr tief und machte uns die Räume vor dem Tor extrem eng. So kamen wir zwar zu einigen Chancen, die letzte Effizienz und Genauigkeit liess noch auf sich warten. Da Tägerwilen auch kein Tor mehr zustande brachte, gingen wir torlos in die Pause.

Nach der Pause wollten wir aus den seitlichen Halbräumen vor dem Tor mehr Druck erzeugen, da sich dort viel Platz bot. Jedoch wurden wir in diesem Unterfangen jäh durch das 0:1 für Tägerwilen kurz nach Wiederanpfiff gestört. Die Tägerwiler konnten eine Unachtsamkeit von uns gnadenlos ausnutzen. Doch wir fingen uns wieder. Das Spiel war weiterhin kampfbetont und wir kamen zu Chancen, bis Chellä endlich das Ding reinbringen konnte. Und dazu noch ein Tunnel, notabene! Das Spiel lief jetzt für uns. Wir trumpften auf und waren weiterhin voll bei der Sache. Mias konnte rund 5 Minuten vor Schluss das 2:1 Führungstor erzielen. Yes! Leider wurde in der Schlussphase noch unser heutiger Torschütze, der liebe Chellä, übel an der Schulter verletzt. An dieser Stelle: Gute Besserung, Chellä! Wir spielten dieses Resultat gekonnt runter und holten so den Sieg gegen Tägerwilen.

Mörschwil Dragons – UHC Tägerwilen 2:1

Spiel 16

Nach dem ersten Sieg wartete ein auf dem Papier noch härterer Brocken: Herisau. Leader. Heute musste alles stimmen, um diesen Härtetest zu bestehen. Wir waren konzentriert in der Vorbereitung für dieses Spiel und wussten alle, was zu tun war.

Die Anfangsphase war wie im ersten Spiel hart umkämpf. Wir konnten uns in der Anfangsphase einige Chancen erkämpfen, Herisau tat es uns gleich. Der Ball wollte aber vorerst nicht ins Tor. Etwa in der Mitte der ersten Halbzeit konnten wir uns in der gegnerischen Hälfte kurz festsetzen und PvA konnte zum 1:0 einschieben. Dies war ein Start nach Mass. In der Folge ging das Spiel ausgeglichen weiter. Viel Kampf und viel Bewegung prägten das Spiel, Herisau kam zu Chancen, und auch wir hatten noch einige Möglichkeiten, unsere Führung auszubauen. Tore fielen aber in der ersten Hälfte keine mehr, und so gingen wir mit einer knappen Führung in die Kabine.

Nach einer beherzten Pausenansprache von Rolf kamen wir mit voller Power aus den Katakomben. Wir wollten so weitermachen wie bis anhin, und vorne noch etwas mehr Druck erzeugen. Herisau konnte ihr Spiel nicht aufziehen und dieses Ziel sollten wir weiterverfolgen. Das Ziel, mehr Druck zu machen, wurde von RvA mit einem satten Schuss aus dem Halbfeld auf unhaltbarer Höhe für den Goalie rasch erfüllt. Das 2:0 war Tatsache! Jetzt mussten wir weiter dranbleiben und versuchen, weitere Treffer zu erzielen. Das Spiel ging umkämpft weiter, was uns augenscheinlich besser entsprach als den Ausserrhödlern. Nach einem erkämpften Ball an der Bande konnte Andy Wick mit einer schönen Einzelaktion den Ball zum 3:0 einschieben! 3 Tore sind gut, können aber schnell wieder weg sein, darum hiess es dranbleiben! Das taten wir und liessen den Herisauern wenig Raum und sie kamen nie wirklich ins Spiel. Nach einem Foul an Marius konnten wir Überzahl spielen und nutzten dies gekonnt aus. RvA spielte den genialen Querpass zu Thömi, welcher die verdammte Kugel zum 4:0 in die Maschen haute! Nach einem Foul von Henrik und der darauffolgenden 2 Minuten-Strafe mussten wir noch ein Boxplay spielen, doch dank genialem Einsatz konnten wir diese Strafe ohne Gegentor überstehen. Die Zeit lief herunter und die Halle bebte mit uns und unserem spontanen Klatsch-Inferno! Herisau 4:0 geschlagen, als Leader in die letzten Runde. GEIL!

Mörschwil Dragons – UHC Herisau III 4:0