Herren GF – Spielbericht – Runde 7

Publiziert von am Feb 15, 2018 in Herren GF, News, Spielbericht | Kein Kommentar

Spiel 13

Nach der letzten enttäuschenden Meisterschaftsrunde in Tuggen galt es heute einiges wieder gut zu machen. Zwei Siege waren gefordert, wenn wir an der Tabellenspitze noch mithalten wollen. Unsere Gegner heute hiessen Rychenberg-Winterthur und Weinfelden. Wir gewannen gegen beide in der Vorrunde. Rein vom Papier her, sollten wir auch heute gewinnen. Doch eine hohe Konzentration und Effizienz waren Pflicht.

Das erste Spiel war gegen Rychenberg-Winterthur. Wir gewannen gegen sie in der Hinrunde mit 4:0. Wir starteten mit 2 Blöcken. Das Spiel hatte von Anfang ein eine hohe Intensität. Rychenberg-Winterthur störte uns früh in der eigenen Platzhälfte. Unsere Verteidiger hatten jedoch keine Probleme das Aufbauspiel weiterhin genau zu gestalten. Zur Pause stand es 0:0. Wir konnten noch nicht zufrieden sein mit diesem Resultat. Durch eine deutliche Traineransprache in der Pause waren wir jetzt noch motivierter. Und dies zahlte sich aus. Wir konnten kurz nach der Pause das 1:0 erzielen. Nachsetzen war gefordert. Wir konnten unsere Führung auf 3:0 ausbauen. Das Spiel war nun völlig unter Kontrolle. Rychenberg-Winterthur schwächelte. Jetzt galt es die Tordifferenz möglichst gut auszubauen. Mitte zweiter Halbzeit stand es dann tatsächlich schon 6:0 für uns. Gegen Ende erhielten wir noch eine Strafe. Die Strafe spielten wir gekonnt herunter. Doch nur 2 Sekunden später erzielte Rychenberg-Winterthur den Abschlusstreffer zum 6:1. Leider kein zu Null Spiel. Als wir danach weiter vor dem Tor gepresst haben, sprach der Schiedsrichter ein Penalty für uns und eine 2 Minuten Strafe gegen den Gegner aus. Der Penalty wurde vom Schiedsrichter jedoch für ungültig erklärt, weil der Ball gemäss Schiedsrichter zurückgezogen wurde – ein riesen Witz! Doch nichts desto trotz bauten wir unsere Führung noch bis auf 8:1 aus. Die Pausenansprache hatte viel bewirkt, wenn man auf das Endresultat sieht.

Mörschwil Dragons – UHC Rychenburg-Winterthur 8:1 (0:0)

 

Spiel 14

Wir hatten nur kurz Pause. Nach 20 Minuten gingen wir uns schon wieder einlaufen. Das nächste Spiel war gegen den Tabellenletzten, Weinfelden. Es galt diesen Letzten nicht zu unterschätzen. Disentis hatte es uns letzte Saison gezeigt, was passiert, wenn man gegen den Letzten schläft. Dieses Spiel war also reine Kopfsache.

Auch gegen Weinfelden konnten wir in in der Hinrunde mit 4:0 gewinnen. Wir dominierten das Spiel von Anfang an. Nun kam auch der Block um Einsatz, welcher im ersten Spiel nicht auf dem Feld war. Auch gegen Weinfelden war unsere Aufgabe die Tordifferenz auszubauen. Das taten wir auch. Wir erzielten nach etwa 5 Minuten das 1:0. Wir konnten direkt nachsetzen und das 2:0 erzielen. Mitte erster Halbzeit wurde noch eine Strafe gegen uns ausgesprochen. Auch hier spielten wir die Strafe wieder gekonnt runter. Kurz vor der Pause konnten wir die Führung noch auf 3:0 und 4:0 ausbauen. In der Pause gab es nochmals einen Blockwechsel. Nach der Pause nahmen wir an bisschen ab an Spritzigkeit. Doch trotzdem konnten wir noch das 5:0 erzielen. Der Schiedsrichter verteilte gerne Zweiminutenstrafen. Das bekamen wir in der zweiten Halbzeit noch zweimal zu spüren. Doch Weinfelden war nicht in der Lage ein Powerplaytor zu erzielen. Im Gegenteil, wir konnten noch das 6:0 erzielen.

Beide Spiele souverän gewonnen. Beide Spiele dominiert. Heute war ein erfolgreicher Tag. Wir konnten gemeinsam mit Herisau von der Tabellenspitze grüssen. Wir hatten exakt die gleich vielen Punkte und die exakt genaue Tordifferenz. Herisau heisst auch unser nächster Gegner. Auch Tägerwilen wird unser Gegner sein. Ja wir wussten, dass an der nächsten Meisterschaftsrunde die Meisterschaft entschieden werden kann.

Mörschwil Dragons – emotion Weinfelden 6:0 (4:0)