Herren Grossfeld – Spielbericht – Runde 2

Vorwort

Früh morgens zog es uns in die Turnhalle am Rennweg in Winterthur. Pünktlich fanden wir uns alle ein und waren (bis jetzt) bereit, heute wieder alles zu geben. Es warteten zwei harte Brocken auf uns: Rychenberg und Wyland. Wir waren auf zwei intensive Spiele gefasst.

Spiel 1

Im ersten Spiel mussten wir gegen die Heimmannschaft aus Rychenberg ran. Wir wussten, dass Sie es uns vor allem vor Ihrem eigenen Tor extrem schwer machen werden, zu Abschlüssen zu kommen oder erst überhaupt gefährlich zu werden. Mit viel Laufarbeit sollte diese Mauer durchbrochen werden.

Als das Spiel begann, waren wir wohl noch nicht ganz auf der Höhe, denn die Rychenberger konnten das Bully gewinnen. Ein hoher Ball, ein Abstimmungsfehler in unserer Abwehr und gleich schlug es bei uns ein. Schlechter Start, abhaken, weitermachen! Wir kamen etwas ins Spiel rein, doch wir kamen nicht wirklich in einen Flow und konnten uns zwar ein paar, aber nicht wirklich zwingende Chancen erspielen. Nach einem Abpraller vor unserem Tor schalteten die Gegner schneller und schossen das 0:2. Dies war gleichzeitig er Pausenstand.

Nach der Pause musste eine Reaktion unsererseits kommen! Doch die liess auf sich warten. Wir wollten nun das Tor etwas zu überhastet schiessen und wogen uns eher in Alleingängen als dass wir schöne Kombinationen herausspielten. Und die Rychenberger ihrerseits spielten die Partie vorbildlich. Sie mauerten nun vor allem vor Ihrem Tor und lauerten auf Konter. Wir vermochten es nicht, den Anschlusstreffer zu erzielen, auch wenn wir einmal das ganze, unbedeckte Tor für dieses Unterfangen zur Verfügung gehabt hätten, und so war es unser Gegner, der das 0:3 erzielen konnte. Kurz vor Schluss konnte noch ein Rychenberger alleine aufs Tor ziehen und netzte zum 0:4 Endstand ein. Scheiss Spiel!

Mörschwil Dragons – HC Rychenberg Winterthur 0:4 (0:2, 0:2)
Sportanlage Rennweg, Winterthur

Strafen: 2x 2min gegen Rychenberg

Dragons: Dömse; Marius, Mias, Titus, Popp, Marcel; Beni, Müller (Märti), Henno, Nitsch, Thömi; Rolf (Trainer)

Spiel 2

Nach der schwachen Vorstellung im ersten Spiel war zwingend, zwingend eine Reaktion gefordert. Doch der Gegner war sehr stark und hatte ein ähnliches Spiel wie die Rychenberger. Wir waren trotzdem fokussiert und wollten immerhin noch zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Das Spiel begann und wir merkten sofort, dass die Jungs aus Wyland extrem gut und taktisch diszipliniert auftraten. Wir vermochten es nicht, unser Spiel aufzuziehen und verloren uns zunehmend in einem «Chrüsimüsi» und brachten nicht viel zustande. Und so waren es auch die Wylander, welche das 0:1 nach einem Schuss von der linken Seite schiessen konnten. Da unsereins keine Reaktion folgte, war dies auch der Pausenstand.

Analog dem ersten Spiel war es wichtig, eine Reaktion zu zeigen und sofort den Ausgleich zu schaffen. Dies gelang uns jedoch genauso wenig wie im ersten Spiel. Es war irgendwie der Wurm drin. Wir spielten nicht unser Spiel, und wenn wir mal einen Abschluss hatten, war der Goalie von Wyland heute sehr stark und konnte parieren. Eine Unsicherheit unsererseits konnten die Wylander effizient zum 0:2 ausnutzen. Wir konnten sogar noch zweimal Überzahl spielen, jedoch war es heute nicht unser Tag. Schlussendlich konnten die Wylander gar noch das 0:3 erzielen. Unsere Reaktion blieb bis auf einen herrlich parierten Schuss von Thömi in der letzten Sekunde aus.
Ohne Tore kein Sieg und so mussten wir eine Nullerrunde hinnehmen – in doppelter Hinsicht.

Mörschwil Dragons – UHC Wyland Stammheim-Andelfingen 0:4 (0:1, 0:3)
Sportanlage Rennweg, Winterthur

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dragons (Popp)

Dragons: Rolf; Marius, Mias, Titus, Popp, Marcel (Armend); Beni, Müller, Henno, Nitsch, Thömi; Dömse (Trainer)

Autor: Marius Hehli

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.